Montag, 27. März 2017

Sonde mit kaputtem Signal

Die Pinneberger Sonde  DFM09-621309 flog bei sehr schwachem Wind über dem Hamburger Stadtgebiet. Die neugestaltete Bremer Seite hat jetzt auch die Seriennummer der DFM auf dem Schirm. Die Sonde landete (mal wieder) südlich von Neu Wulmstorf. Vom S-Bahnhof aus war das Sondensignal klar zu empfangen. Der Sound hörte sich aber merkwürdig an,  und es war nichts zu decodieren. Vor Ort ertönte das Signal bereits pulsartig und hörte sich fast an wie eine RS-41. Offenbar war die Batterie fast leer. Allerdings war alles  Decodieren und Peilen überflüssig, denn die Sonde lag nur 38m von der vorhergesagten Landestelle entfernt. Obwohl die Pinneberger Sonden wegen ihrer Fallschirmlosigkeit nicht allzu sehr im Gelände auffallen, war es eine Sache von wenigen Minuten. Da im Naturschutzgebiet einige Wege wegen der Brutzeit gesperrt sind, lag die Sonde sehr günstig.





Der blaue Kreis ist die Position der Sonde, der mit "i" gekennzeichnete Marker ist die Vorhersageposition. Das ganze ein Screenshot meines Handys. Etwas Ballonrest war vorhanden. Ansonsten das typische Pinneberger Setup: Kein Fallschirm, kein Label, Kabelbinder.





Zur Übersicht über alle gefundenen Sonden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen