Sonntag, 23. Juli 2017

Neue Sportarten im Sporthotel

Am 23.5.2017 flog die Mitternachtssonde aus Bergen (M3933579) in den Hamburger Raum ein und landete in Rahlstedt. Ich fuhr in aller Frühe per S-Bahn und Zug nach Rahlstedt und legte die letzten 1500m zu Fuß zurück. Vor Ort prima Empfang und Dekodierung per Zilog. Die Landestelle war auf einem Außenspielgelände einer Kita. Alles war verrammelt und zu. Kein Rankommen. Von außen konnte ich auch nichts erkennnen. Da war erstmal nichts zu machen.

Einen kurzen, massiven Gewitterschauer saß ich in einem Bushäuschen aus. Von dort aus wollte ich den Heimweg antreten.Gelangweilt und etwas frustriert surfte ich die Bremer Seite an. Was war das? Die Bergener 6Z-Sonde M3933580 war unterwegs. Sie stand schon südlich von Hamburg und war im Landeanflug, noch 8000m hoch. Eine Prediction zeigte die zu erwartende Landeposition in Bramfeld. Das war keine 5km von mir entfernt! Ich machte mich sofort in die Richtung auf. Die Landeposition wanderte von Lauf zu Lauf immer mehr Richtung Tonndorf, also immer dichter an mich heran. Als M3933580 landete, war ich keine 3000m entfernt. Ich habe versucht, die Sonde zu sehen - Fernglas, freies Auge - hatte aber leider keinen Erfolg. Am Ende lag die Vorhersageposition AUF der Kreuzung Kuehnstraße/Jenfelder Allee in Tonndorf. Das hätte ich auch zu Fuß zurücklegen können.  In Wanderrichtung war eine Busstation. Es lebe die HVV-App. Wohin fahren hier die Busse? Nach TONNDORF! Wann kommt der nächste Bus? In EINER Minute. Also einfach einsteigen und hin! Von der Station Tonndorf waren es nur 400m bis zu besagter Kreuzung. Dort war aber nichts zu sehen.

 Empfang vor Ort war allerdings vorhanden. Zilog tat auch. Danach lag die Sonde am Rande eines großen Sportgeländes, 400m entfernt. Einige Minuten später konnte ich die Sonde von der Straße aus sehen, auf der anderen Seite eines hohen Zauns. Das Bild ist durch die Maschen aufgenommen:


Am Zaun hingen alle paar Meter Schilder, die auf das Sporthotel Hamburg hinwiesen


Stellte sich heraus, dass der Eingang direkt neben der Sonde war. Dort fand gerade irgendein DFB Fußballdings statt, weshalb der Parkplatz voll war. Die Fußballplätze waren aber leer (typisch DFB?). Also musste ich da rein und dringend mal neue Sportarten einführen - immer nur Kicken ist öde. Hatte kurz erwogen, mich bei der Hotelrezeption offiziell für die Qualifikation im Sportpeilen anzumelden, Hab den Gedanken dann aber instantan verworfen, weil ich bestimmt wegen erwiesener Anwendung unsportlicher Hilfsmittel wie des berüchtigten Zilog-Dopings umgehend disqualiziert worden wäre.  

Vom Hotelvorplatz konnte man einfach so auf den Platz spazieren und war somit bei der Sonde.
Die Sonde   "saß", wie schon geschildert,  auf dem Boden:

 der kleine rote Schirm war im Baum und fiel tatsächlich auf den Fußweg außerhalb des Sportplatzgeländes herunter, als ich die Sondenschnur kappte.




Alles einsacken und fertig.

So wurde die zunächst frustrierende Tour noch zum Erfolg.

Nachtrag 24.7.2017: Ich konnte Sonde M3933579 doch noch vom Kitagelände befreien:



Zusammen mit der am Nachmittag geborgenen M3922581 waren es 3 aufeiander folgende Bergen-Sonden mit fortlaufender Nummerierung!


Übersicht über alle Radiosondenfunde hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen