Mittwoch, 3. Januar 2018

Im neuen Jahr wird alles besser....

Sonden finden wir 2018 nur noch UNTER dem Baum. Pustekuchen: Gleich die erste Sondensuche war ein ---- RICHTIG: Baumlander.

Meppen schickte heute die Sonde M1543121 (eine SGPD; auch sowas ist im neuen Jahr noch nicht verboten worden). Ich konnte sie bis in Baumwipfelhöhe durch eigenen Empfang verfolgen. Aus 400m Distanz hatte ich Empfang und Zilog-Dekodierung. Die Position lag am Rande eines Wäldchens. Folgender Zustand: Meppenpappe: WECH. Fallschirm: WECH. Ballonrest WECH. Entweder hat das schon jemand mitgenommen, oder (weil bei Meppener Sonden ja der Abroller an der Meppenpappe hängt): Es kann auch sein, dass der Kram abgerissen ist und irgendwo weggeweht ist; die Vegetation war recht hoch. Abroller: liegt auf dem Boden.


Schnur: Verschwindet im Baum. Sonde: Hängt hoch im Baum, aber vom Boden her nicht abzulassen.



Es gelang mir, die Schnur zu zerreißen und das meiste mitzunehmen, aber die Sonde kam nicht herunter. Ist wohl auch mit einer 15m Stange schwierig. Allerdings scheuert, wie im Fernglas erkennbar war, die Schnur an einem Ast, so dass sie wahrscheinlich recht zeitnah ganz von selbst herunterkommen dürfte. Hierbei besteht aber die Wahrscheinlichkeit, dass sie im darunter befindlichen Wassergraben landet. Da eine Bushaltestelle in unmittelbarer Umgebung ist, sollte es nicht schwerfallen, gelegentlich nach dem Rechten zu schauen.

Update am 21.1.2018
Heute bin ich noch einmal hingefahren, diesmal mit einer 15m-Stange bewaffnet. Die Sonde lag nicht unter dem Baum. Sondern sie hing deutlich tiefer immer noch im Baum, und ich brauchte dieses Mal eine ganze Weile, das Ding wieder zu entdecken.



 Erst einmal musste ich den Wassergraben mit Gummistiefeln durchwaten, um in das kleine Wäldchen zu gelangen. Dann konnte ich mit Schnur-Hakentechnik mit der 15m-Stange das gute Stück ca. 5m tiefer befördern. Aber danach gelang es mir nicht, die Schur zu durchreißen oder weiter herunter zu ziehen, obwohl sie ziemlich zerfasert war. Es half am Ende nur dieses Schneidwerkzeug auf Basis von Rasierklingen:




Da ich einmal den Haken in der Helixantenne hatte, war die GPS-Antenne recht stark beschädigt.

 Die Absender hatten mit Edding eine Markierung angebracht:






Übersicht über alle Sondenfunde hier
Karte aller Sondenfunde hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen