Montag, 25. Februar 2019

Noch zwei Sonden aus Schleswig

Die anhaltende Nordwindlage in den hohen Luftschichten sorgte heute für zwei weitere Sondentreffer im nordöstlichen Bereich des Hamburger Raums. Die Morgensonde landete zwischen Ellerau und Alveslohe an einem Waldrand, die Mittagssonde in einem Wohngebiet bei Schnelsen. Beide Orte lagen entlang der Vorortbahn AKN, so dass ein Besuch beider Landestellen in einem Rutsch nach Arbeitsschluss möglich schien. Das ist inzwischen sogar noch bei Tageslicht möglich.

Sondentyp: RS41-SGP
SN: P2940793
Frequenz: 402.5 MHz
Timerkill: keiner
Startstation: Schleswig (WMOID:10035)
Flugdatum: 25.02.2019 12:00Z
Track Bremen (wetterson.de und radiosondy.info)
Landestelle Schnelsen, LAT LON:53.64423, 9.920449 Google Maps
Funddatum 24.2.2018, 12:20 Z
Status: Gefunden durch Tawhiri-Prediction nach wetterson.de Daten

Ich brauchte an der Landestelle die mitgebrachte Emfangsausrüstung gar nicht auspacken, denn die RS41 pendelte unweit der Prediction unübersehbar in knapper Kopfhöhe am Baum. Ein paar Kinder integrierten sie irgendwie in in ihr Fußballspiel,  andere befassten sich mit dem Fallschirm. Den gelben Label hatten sie schon durchgelesen. Von mir wollten sie natürlich Näheres wissen. Einer der Jungen erschien mir besonders interessiert; ihm habe ich Sonde und Schirm gelassen. Ein paar Erwachsene tauchten auch auf; jeder wollte wissen, was es mit dem weißen Kasten auf sich hat. Es gab vor dem Abschalten sogar noch eine kleine Dekodierdemonstration mit dem RS41-Tracker. "Kann man eigentlich auf der Karte sehen, wenn ich mit der Sonde da hinten hinlaufe?" "Ja, probier es doch einfach aus". Also wurde der Maßstab mal maximal aufgedreht, so dass die Runde auf dem Schirm am Ende prima sichtbar war. Das ganze wurde von umstehenden Erwachsenen und Kindern allgemein interessiert verfolgt.








Nachdem der Fund unter die Leute gebracht war und jeder verstanden hatte, was Radiosonden sind, wozu man sie braucht und wie man mit ihnen umgeht, ging es wieder zurück zum AKN-Bahnhof Burgwedel.  Auf zur nächsten Sonde.


Sondentyp: RS41-SGP
SN: P2930843
Frequenz: 402.5 MHz
Timerkill: keiner
Startstation: Schleswig (WMOID:10035)
Flugdatum: 25.02.2019 6:00Z
Track Bremen (wetterson.de und radiosondy.info)
Landestelle Schnelsen, LAT LON:53.773436, 9.911839 Google Maps
Funddatum 24.2.2018, 12:00 Z
Status: Gefunden durch Tawhiri-Prediction nach wetterson.de Daten


Die AKN brachte mich und mein Rad nach Ellerau, und dort ging es weiter die Straße nach Alveslohe. Die Sonne war gerade am Untergehen, als ich ankam. Von der Straße aus sah man, aus 400m Distanz, sofort einen weißen Fleck im Wipfel eines hohen Baums - eindeutig der große Ballonrest mit Schirm. Ich schloss das Rad an einem Verkehrsschild ab und machte mich entlang eines Knicks auf den Weg, und im letzten Sonnenlicht stand ich unter dem Baum.

 



Die Sonde war vom Waldrand aus sofort am Boden zu erkennen:





Die Schnur verlief senkrecht nach oben. Man konnte sie nicht mehr richtig verfolgen, da es rasch dunkler wurde.  Nachdem sie durch Seilmanöver von einigen aus einigen Astgabeln ausgehakt war, konnte man durch Ziehen an der Leine Kraft auf den Fallschirm, der etwa 25-30m hoch hing, ausüben. Leider war der Schirm komplett in den Ästen verknoten, und irgendwann riss die Schnur. Schade.

Jetzt dämmerte es schon deutlich. Zurück ging es. Im Wald plötzlich der Ruf eines Uhus - kein Irrtum möglich. Und im Abendrot rasch noch ein Blick auf Merkur am Abendhimmel.

Mein treues Rad brachte mich zurück nach Ellerau, und die AKN nach Hamburg.

Übersicht über alle Sondenfunde hier
Karte aller Sondenfunde hier