Donnerstag, 9. August 2018

Baumlanderliste auffüllen

Sondentyp: RS41-SGP
SN: N2230327
Frequenz: 405.7 MHz
Startstation: Bergen (WMOID:10238)
Flugdatum: 08.08.2019 12Z
Timerkill: nein
Track Bremen
Landestelle Langenlehsten, LAT LON: 53.5121575,10.71904188  Google Maps
Status: Baumlander, am Boden aufgesammelt am 21.12.2019
Methode: GPS-Decodierung des Sondensignals

siehe auch hier

8.8.2018: Die Mittagssonde N2230327 aus Bergen hatte keinen Timerkill, und da das Wetter einigermaßen kühl war, war mir nach einer kleinen Radtour von Büchen nordostwärts nach Langenlehsten. Hier war die Sonde im Wald niedergegangen, aber wegen der hohen Landegeschwindigkeit rechnete ich mit einem Bodenfund. Ich fuhr also vom Bahnhof Büchen auf los. Der Waldweg war mit dem Faltrad nicht befahrbar, so dass ich mehr als einen Kilometer schieben musste. In 800m Distanz hatte ich Empfang. Das Dekodieren war schwierig, weil das Signal sich mit dem der Abendsonde überlagerte. Aber ich konnte ein paar Frames erhalten und machte mich auf den Weg. Die Position lag nur wenige Meter vom Waldweg entfernt, aber die Höhen ließen  einen Baumlander befürchten. Nach einigem Suchen fand ich die Sonde mehr als 20m hoch in einer Kiefer und den Fallschirm, beide unerreichbar hoch auch für lange Stangen.Die Sonde hängt aber gut an der Schnur und dürfte irgendwann runterkommen. Das Fotografieren war wegen der einbrechenden Dämmerung bereits schwierig. Ich konnte die Position aber sichern und den Baum fotografieren, so dass ich ihn wiederfinden kann. Auf Dauer wird die Gravitation helfen.




Der Rückweg im Schummerlicht war recht abenteuerlich. Ich hatte fast bereits die Straße erreicht, da hörte ich plötzlich lautes Grunzen links von mir – Wildschweine nur Meter entfernt. Die dann glücklicherweise lärmend flüchteten. 

In der Aufregung habe ich gar nicht mehr an die Abendsonde gedacht, die bei Witzeeze landete. Hier hätte ich locker eine sehr gute Prediction aus nächster Nähe abfassen können. Die Sonde liegt laut Bremer Seite übrigens 300m von der Stelle entfernt, wo ich vor einem Jahr eine Radiosonde aus Bergen einsammeln durfte. Vielleicht guck ich mal nach.



Update vom 10.10.2018: Die Sonde hängt im Baum, Zustand der Schnüre erscheint unverändert

Update vom 17.02.2019: Sonde nach mehreren Stürmen immer noch im Baum, leider jetzt leider höher und hängt auch nicht mehr frei, sondern mehr im Geäst verhakt.


Update vom 28.5.2019: Sonde hängt immer noch oben und liegt waagerecht auf einem Ast, von unten gut sichtbar.


Update vom 21.12.2019: Sonde endlich geborgen! Am 19. und 20.12.2019 landeten zwei Bergener Radiosonden nur 1 bzw. 2.5km von der alten Landestelle entfernt. Diese Situation und ein fast frühlingshafter Dezembertag lud zu einer schnellen Erkundung aller drei Landestellen ein. Nachdem ich P2310212 auf freiem Feld und einiger Suche gefunden hatte, war es ein Katzensprung zur alten Landestelle. Und zu meiner großen Freude lag die Sonde endlich am Boden.


Ganz offenbar hatten die Wildschweine das Teil als Spielzeug benutzt. Der Sensorarm war abgerissen, der Begleitzettel lag noch verpackt daneben, hatte jegliche rote Farbe verloren und bestand eher aus Papiermatsch. Er ließ sich nicht mehr zerstörungsfrei entfalten und ist nur noch teilweise lesbar.







Ungewohnt ist inzwischen das einfache Öffnen der Hardcover-Version der RS41. Eine der Batterien hatte unbelastet noch 1.46V Spannung, die andere war komplett tot. Die Platine war einigermaßen trocken, die Sonde ließ sich aber mit frischen Batterien nicht mehr starten und muß als komplett funktionslos betrachtet werden




Übersicht über alle Sondenfunde hier
Karte aller Sondenfunde hier