Montag, 10. Oktober 2022

Eine frische und eine weniger frische Kaltsonde

Essener Radiosonden sind im Hamburger Umland sehr seltene Gäste. Hohe Windgeschwindigkeiten sind erforderlich, und der Fallschirm muss hervorragend funktionieren. Meine zwei bisherigen Essen-Sonden habe ich alle in Südwesten gefunden. Die Mitternachtssonde vom 6.10.2022 war ein besonderer Fall. Der Ballon platzte bereits über dem Teutoburger Wald bei Preußisch Oldendorf. Am Fallschirm schaffte sie es allerdings bis Neu-Neetze östlich von Lüneburg.


Sondentyp: RS41-SGP
SN:
 
 
U1470165
Frequenz:
405.3 MHz
Timerkill: keiner
Startstation:
Essen (WMOID:10410)
Flugdatum: 06.10.2022 0:00Z
Track wettersonde.net
Maximale Höhe: 34295m
Durchschnittliche Aufstiegsgeschwindigkeit: 4.56 m/s 
Landegeschwindigkeit: 3.0 m/s
Landestelle: Bockhorst
, LAT, LON:
53.29379,10.6246  Google Maps
Status: geborgen 09.10.2021, 
08:33 UT; Tawhiri-Prediction nach wettersonde.net-Daten

Als die Sonde am Wochenende nicht als geborgen gemeldet ist, plane ich einen Bergungsversuch. Die Prediction ist mittelmäßig genau. Nach Google Maps liegt ein Bauernhaus mit Weidegelände direkt in der Nähe, wird diese Sonde sicher auf Dauer von Anwohnern weggeräumt. Ich würde daher den Samstag vorziehen, obwohl am Sonntag besseres Wetter angekündigt ist. Ein paar Baumlander könnte man in der Gegend ebenfalls checken.

Die Samstagstour findet nicht statt, da aufgrund von Sabotage der Bahnverkehr in ganz Norddeutschland unterbrochen ist. Als ich am Hauptbahnhof ankomme, ist der Schaden zwar gerade behoben, aber das Chaos in den Zügen brauche ich in meiner Freizeit nicht wirklich.

Am Sonntag fahre ich bequem nach Lüneburg und von dort mit dem Bus bis zum Dorfplatz in Neetze. Das Rad wird ausgeklappt und los geht es. Bestes herbstliches Sonnenwetter! Bis zur Landestelle sind es nur wenige Kilometer. Die Extrapolation liegt im Wald, die Tawhiri-Prediction auf einem Acker südlich des besagten Bauernhauses. Ein auf der Karte nicht verzeichneter Waldweg führt direkt ins Landegebiet südlich des Bauernhauses. Auf dessen Gelände - einer Pferdeweide - sehe ich direkt am Zaun den Fallschirm...

Die Schnur führt in Richtung auf das Feld, auf dem ich mich befinde, über einige Knickeichen herüber. Glücklicherweise liegt die Sonde etwas versteckt im Gras unter den Bäumen.

Ich schneide die Sonde ab und kann mit der Teleskopstange den Schirm zu mir herüberziehen. Die Schnur hat sich bereits in den Eichen verhakt, ich kann sie aber mit etwas Gewalt freibekommen und ebenfalls komplett bergen.


Weiter geht es auf Nebenstraßen und Wald-Fahrwegen:



Es bietet sich ein Abstecher nach Sülbeck an, wo seit 2018 eine DFM in einer Lärche hängt. Ich kann das inzwischen graue Gehäuse nur mit Schwierigkeiten sichten, sie ist immer noch oben und hängt leider ziemlich verhakt zwischen jungen Ästen. Mal sehen, was nach dem Nadelfall passiert.

Weiter geht es über den Elbe-Seitenkanal Richtung Brietlingen. Der Weg führt über die Neetzebrücke, wo eine Saseler Sonde S1630392 vermisst wird. Ich hatte die Landestelle schon im April besucht, aber schon damals im dichten Laub der Bäume nichts erkennen können. Wenn die Sonde überhaupt noch da ist, hat man hier erst nach dem Laubfall eine Chance.

In dem Wald "Brennerstedt" hängt seit mehr als einem Jahr die Schleswiger Mitternachtssonde vom 21.9.2021...

Sondentyp: RS41-SGP
SN:
S0720046
Frequenz:
402.5 MHz

Timerkill:
keiner

Startstation:
Schleswig (WMOID:10035)
Flugdatum: 21.09.2021 00:00Z
Track
wettersonde.net
Maximale Höhe:
33903m

Durchschnittliche Aufstiegsgeschwindigkeit
: 5.02 m/s

Landegeschwindigkeit:
2.0 m/s

Landestelle: Brennerstedt,
LAT, LON: 
53.32009,10.48155, Google Maps
Status:
Geborgen am 17.7.2022, 12:35UT

Methode:
Baumlander in > 30m Höhe in Buchen, lokalisiert am 13.3.2021. Geborgen am 9.10.2022, 12:40UT

Ich war ein paar Tage nach der Landung vor Ort. In dieser Ecke des Waldgebiets "Brennerstedt" stehen extrem hohe Buchen. Wie schon Sondenjäger vor mir konnte ich die Sonde damals nicht lokalisieren, weil der Blick durch die Wipfel durch das extrem dichte Laubdach verdeckt war. Nach dem Blattfall, am 13.3.2022, war es einfacher, allerdings hing die Sonde in mehr als 30 Metern Höhe, der Schirm noch höher.



13.3.2022



13.3.2022

Schirm, 13.3.2022

Somit war die Sonde immerhin lokalisiert, aber mit meinen Mitteln nicht zu bergen. Da ich gerade in der Gegend bin, sollte ich diesen Baumlander auf jeden Fall kontrollieren. Und ich habe Glück: Die Sonde liegt am Boden, und die Wildschweine haben noch keine Notiz von dem Stück genommen. Nur an der Ecke hat  jemand das Styroporgehäuse angeknabbert...









Nach diesem insgesamt sehr schönen Tag radel ich nach Echem, von wo der Zug mich via Lüneburg nach Hause bringt.

Übersicht über alle Sondenfunde hier
Karte aller Sondenfunde hier